loading

Bonhôte-Immobilier Halbjahresbericht 2017

24/11/2017

HALBJAHRESBERICHT per 30.09.2017

Mit über CHF 937 Millionen nähert sich das Gesamtvermögen des Anlagefonds zusehends der Marke von einer Milliarde. Die im Vergleich zum Vorjahr auf CHF 3.14 je Anteil erhöhte Dividende für das Geschäftsjahr 2016/2017 wurde am 7. Juli 2017 ausgeschüttet.

Die Anleger konnten gemäss Emissionsprospekt erstmals zwischen einer Bardividende und neuen Fondsanteilen wählen. Die Auszahlung in Form von Anteilen ist eine einmalige Lösung und eine Premiere für einen Immobilienfonds. Mehr als 53% der Anteilsinhaber haben ihre Dividende in Form von Anteilen bezogen, was 86’953 neuen Anteilen entspricht. Mit dieser Transaktion konnte der Anlagefonds Mittel in der Höhe von rund CHF 10 Millionen beschaffen.

Im Osten der Stadt Neuchâtel hat Bonhôte-Immobilier im Juli 2017 eine Parzelle mit einem Wohnbauprojekt und einer gültigen Baubewilligung erworben. Die geplanten 15 Wohnungen im Stockwerkeigentum werden über eine ideale Lage mit Einkaufsmöglichkeiten in nächster Nähe und eine wunderbare Aussicht auf den Neuenburgersee verfügen. Die künftigen Erwerber werden die grosszügigen 4½- und 5½-Zimmer-Wohnungen zu Beginn des Jahres 2019 beziehen können. Die Gesamtinvestition beläuft sich auf rund CHF 13 Millionen. Gemäss Postulat behält sich der Fonds die Möglichkeit vor, je nach Entwicklung des lokalen Markts rund einen Drittel der Wohnungen als Renditeimmobilien im Portfolio zu behalten. Wie auch immer die Wahl letztendlich ausfallen wird – die Transaktion dürfte beim Verkauf einen interessanten Gewinn im Interesse der Anteilsinhaber abwerfen.

Im Westen der Stadt sind wir weiterhin mit der Entwicklung der aussergewöhnlichen Parzelle von Beauregard in Neuchâtel beschäftigt.

Ein Städtebauer wurde damit beauftragt, verschiedene Siedlungsvarianten und Gebäudevolumen an diesem einmaligen Standort zu prüfen, der einen aussergewöhnlichen Rahmen mit Blick auf den Neuenburgersee, die Voralpen und die Alpen bietet. Mit diesem Vorgehen sollten die Vorhaben des Anlagefonds von den zuständigen Behörden, die das Projekt bereits jetzt unterstützen, validiert werden können.

In Le Landeron wurden mit der offiziellen Einweihung des Quartiers «Bas-du-Ruisseau» im vergangenen August die Bauarbeiten der für drei verschiedene Investoren erstellten sechs Gebäude abgeschlossen. Die Siedlung ist von hoher Qualität und wirkt kohärent. Sie wird von einer Holzskulptur des Künstlers Klaus Pior ergänzt. Ein privilegierter Standort, wo es sich nur wenige Schritte vom Ufer des Bielersees entfernt gut leben lässt. Wir können nun zu Recht darauf hinweisen, dass Bonhôte-Immobilier rund um alle grossen Seen der Westschweiz präsent ist. Heute sind über 70% der Wohnungen des Anlagefonds vermietet – eine erfreuliche Tatsache in einem Markt, der sich entspannt, und nicht zuletzt ein weiterer Beitrag an die stetige Entwicklung der Gemeinde von Le Landeron mit ihren zahlreichen Vorteilen.

In Morges wird die Rohbauphase der «Résidences du Lac» bis Ende Jahr fortgesetzt. Bereits jetzt kann man sich ein gutes Bild von den schönen Räumen vor dem einmaligen Hintergrund des Genfersees machen.

In Vevey schreitet die Renovierung des symbolträchtigen Gebäudes im Stadtzentrum an der rue de Lausanne 8 bis 14 voran (Etappe 1/5). Ein Teil des Dachstocks, der zurzeit aus Dachkammern besteht, wird durch die Schaffung neuer Wohnungen aufgewertet.

Ebenfalls in Vevey wird das Wohngebäude am chemin Emile-Javelle 26 aufgefrischt. Die Sanierung der Gebäudehülle und die Aufstockung um eine Etage ermöglichen die Erstellung von drei neuen Attika-Wohnungen. Alle diese Aufwertungen werden zusätzliche Erträge im Portfolio generieren.

Unser Land ist traditionsgemäss offen gegenüber Europa und der Welt. Daher wird der Immobiliensektor in der Schweiz nicht nur von den Wirtschaftsbedingungen und Zinsen, sondern auch von den Migrationsströmen beeinflusst.

Die Verfügbarkeit von Mietwohnraum nimmt zu, was zum Teil auf die geringere Zuwanderung zurückzuführen ist. In einem Markt, der zu einem gewissen Gleichgewicht zurückgefunden zu haben scheint, haben die Mieter mehr Auswahl mit konkreten Auswirkungen bei den Mieten, die in den höheren Quantilen einen leichten Rückgang verzeichnen. Wir tragen diesen neuen Komponenten bei unserer Suche nach Investitionsmöglichkeiten Rechnung, was die realen Anlagechancen einschränkt. Was das bestehende Portfolio anbelangt, ist Bonhôte-Immobilier nur geringfügig von diesen Entwicklungen betroffen. Mit einer gerechten Mietzinspolitik im mittleren Preisband und einer wesentlichen Mietreserve bleiben die Gesuche um Mietzinssenkungen beschränkt. Im Weiteren kompensieren die Mietzinserhöhungen bei Mieterwechseln und/oder Renovationen die gewährten Mietzinsreduktionen.

Zurzeit bietet der Markt noch die Möglichkeit, zu interessanten Preisen zu verkaufen; dies betrifft insbesondere kleine Objekte, die für Privatpersonen erschwinglich sind. Wir prüfen diese Möglichkeit für Immobilien mit einem Anlagewert von unter CHF 5 Mio., aus deren Nutzung sich beispielsweise keine Synergieeffekte oder andere Vorteile ergeben.

 

Der komplette Bericht kann hier im PDF-Format heruntergeladen werden